Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Kanada1 Kanada2 Kanada3 Die Bärenseite Kanada4 Alaska Alaska Kanada5 Indian-Summer; Richtung Süden Kanada6 USA 1 USA 2 USA 3 Baja California Mexico USA 4 USA 5 USA 6 USA 7 USA 8, Kanada Flathead Celebration 

USA 3

Zion National Parc Utah

Nochmals einen Hike im Valley of Fire. Allein eine Spur im Sand. 3 Stunden absolute Ruhe.

Unsere Spur führte von Las Vegas zum Red Valley NP, zum Valley of Fire NP über die 15 nach Norden zum Zion NP, weiter über die 95 zum Red Cayon Dixi NF, und zum Bryce Canyon NP. Wieder gegen Süden zum Vermilion Clifs NM zum Monument Valley im Navajo Nation. 60 Km nordöstlich zum Gooseneck State Park. Nach dem 2. Besuch des Grand Canyon fahren wir über Sedona und Wickenburg nach San Diego, der Grenze zu Mexico.

Vorgelagert zum Bryce Canyon NP der Red Canyon Dixi NF. im Sonnenuntergang Eine Vorahnung was uns im BC erwartet.

Das Colorado-Plateau liegt über 3000m über seiner ursprünglichen Bildungstätte. Dadurch entstanden Risse und Klüfte. Der Virgin River hat aus diesem Grund einen hohen Gefällegradient. Durch die hohe Fliessgeschwindigkeit hat der Fluss jährlich bis 300 Millionen TonnnenGestein abgetragen.

Bryce Canyon National Parc. Der absolute Hammer. Wir sind erschlagen.

Meereshöhe des Colorado Plateaus rund um den BC 2300m - 2780m über Meer.Tiefe des Canyon 240m, Länge des Canyon rund 30 KmDie Luft ist im Bryce Canyon so klar (keine Lichtverschmutzung) dass nachts von Auge über 7500 Sterne zu erkennen sind. Anderorts sind es deren knapp 2000.

Unterwegs zum Monument Valley. Die Vermilion Cliffs National Monument

Vorbote zum Monument Valley

Monument Valley Navajo Tribal Parc

The Monument Valley in schwarz-weiss. Wintereinbruch für 48 Stunden.Danach zeigt sich die Natur in ihrer grossartigsten Art und Weise.

Im Goosenecks State Park. Die Schlaufen des San Juan River.Der Fluss windet sich, 300m tief, auf einer Luftliniendistanz von 1.6 Km über 8 Km durch die Landschaft.

Grand Canyon, das erste mal im Nebel, -2° Celsius und Schneefall. Diesmal stimmt es!Länge des Canyons : 450 kmMaximale Tiefe : 1680 mMaximale breite : Mehr wie 20 km Besucherzahl / Jahr : 4 500 000Temperaturdifferenz : Im Canyon auf Colorad Niveau, ca. 12° C höher wie auf der Kaibab Hochbene

Die Zeit wo wir uns gegen die Kälte schützen durften, ist für längere Zeit vorbei. Leider! Im Moment 28° Südkalifornien.Unsere Spur führt jetzt nach Mexico, genauer in die Baja California. Whale Watching ist angesagt. Die Walbabys wollen nicht auf s'Thums warten, bis sie das Licht der Welt erblicken. Darum ist ein bisschen "zuefahre" angesagt.In der Baja sind viele Buchten die einem Logeplätze zur Beobachtung der Riesensäugetiere anbieten.Die bekanntesten Beobachtungsplätze, was wir bis jetzt wissen, sind.Laguna San Ignatio: GrauwaleCabo San Lucas: BuckelwaleBahia San Basilio: Blauwale Der Blauwal, das grösste Tier unseres Planeten, kann bis 200 Tonnen wiegen und bis 28m lang werden.Der Gesamtbestand weltweit wird mit 3 - 4000 Tieren angenommen und steht auf der Liste der schwerst bedrohten Tierarten unserer Erde.Mehr von unseren Walerlebnissen auf unserer Mexico-Seite.





Wieder unterwegs mit unserem ReMo 24.04.2014